TarotTruhe

bunte Magie
 
StartseiteStartseite  ImpressumImpressum  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 ⚓ Lassen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Vetch

avatar

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 26.01.14

BeitragThema: ⚓ Lassen   Fr März 21, 2014 8:57 pm

 Hängen 

Hingabe. Vertrauen. Lassen.
Relaxen.

Der Gehängte wurde kopfüber an den heiligen Baum gebunden. Er ist gekommen um das zu tun: sich hinzugeben.
Jetzt hängt er, und das Blut läuft ihm in den Kopf.
Seine Hände ruhen hinter seinem Rücken; er muss sie nicht bewegen, um irgendwas zu tun. Er kann nichts tun. Nur hängen und fühlen, wie das Blut in seinen Kopf läuft.
Er hat keine Angst, er hat keine Wünsche. Er hat alles gegeben und harrt der Dinge.
Dieser Typ hängt an der mittleren Säule: zentriert und ohne hin und her zu schwanken. Er lässt alles fahren, er lässt die Dinge sein, wie sie sind.
Was die Arm- und Beinstellung soll? Ich erkläre mir das so: das Sein (Beine, symbolisierte 4) steht jetzt über dem Handeln (Arme, symbolisiertes Dreieck). Zeit zum Nicht-Handeln, zum geschehen lassen der Dinge, wie sie sind. Das heißt aber nicht, dass der Gehängte bloß passiv und faul rumhängt, sich hängen lässt, oder sich gehen lässt. Wie du siehst, hat er eine Art Heiligenschein um den Kopf.
Hingabe: er bietet sich selbst an, voller Vertrauen. Es sieht eigentlich nicht so aus, als könne er sich aus dieser Lage selbst wieder befreien, trotzdem wirkt er heiter und gelassen.
Wenn diese Karte in einer Legung erscheint, deutet sie darauf hin, dass du dich voller Vertrauen der Wirklichkeit hingeben kannst.
Umgekehrt kann er auch bedeutet, dass du dich gehen lässt, zu passiv bist. Oder, im Gegenteil, dringend alles Kontrollierenwollen fahren lassen solltest.


Zuletzt von Vetch am Do Aug 27, 2015 6:12 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Vetch

avatar

Anzahl der Beiträge : 493
Anmeldedatum : 26.01.14

BeitragThema: Re: ⚓ Lassen   Fr März 20, 2015 2:32 pm

Neulich lese ich, dass der Gehängte in den alten italienischen Decks darstellt, wie Verräter durch Beschämung bestraft wurden: kopfüber aufgehängt. Da ist etwas, dem wir ins Auge sehen müssen, und die Konsequenzen sind dafür zu tragen. Es kann sein, dass wir das nicht wollen und uns durch das nicht Wahr-Haben immer weiter verstricken. Wenn wir dem ins Auge sehen, was wir Unheilsames getan haben -. uns selbst oder andere verraten, nicht klar gewesen, dann müssen wir immer noch die Konsequenzen (er)tragen, doch dann tritt Ruhe und Heilung ein. Das ist die Hingabe, von der die Karte erzählt.
Nach oben Nach unten
 
⚓ Lassen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
TarotTruhe :: Tarot :: einzelne Karten-
Gehe zu: